31 Days Australia

great_ocean_road_waterfallIch befinde mich fernab von dem, was ich einst mein zu Hause nannte. Genau vor einem Monat nahm ich meine Liebsten zuletzt in die Arme. Tränenüberflutet standen wir eng umschlungen am Flughafen beieinander. Doch einer musste sich losreißen. Einer lockerte seine Kräfte. Und das war ICH.    australia_animals Nun, 31 Tage später, befinde ich mich dort, wo ich mich schon immer hingeträumt habe. In einer Stadt, die nicht aufgeschlossener, nicht farbenüberfluteter und nicht weltoffener sein könnte. Eine Stadt lauter ausgefallener Menschen, Hippies und zwischendrin auch Anzugsträgern. Melbourne.

Auf der einen Seite erblickt man die gigantischen Riesen, während sich auf der gegenüberliegenden endlos weite Gärten ausbreiten. Die Stadt ist so ausgefallen, dass man einfach jeden Tag etwas anderes, besonderes erfährt. Mittlerweile bin ich hier seit knapp zwei Wochen – und noch nie habe ich derart viele Museen und Ausstellungen besucht! Aber diese Stadt scheint einen einfach dazu zu verleiten. Der Wahnsinn.  great-ocean-road-7great_ocean_road_geelong geelongDie Tage vor unserer Ankunft in der Weltmetropole verbrachten wir damit, die Great Ocean Road zu inspizieren. Zehn Tage lang fuhren wir kreuz quer von Adelaide über Robe, Portland, Port Fairy, Cape Otway, Apollo Bay, Lorne, Torquay und Geelong. Zugegebenermaßen erwies sich diese Campingzeit als gar nicht mal so übel. Und dabei hasse  ich campen (eigentlich)!   great_ocean_road_1gor great-ocean-road-1Leider hat das zwanglose „In den Tag hineinleben“ ab morgen erstmal ein Ende. Irgendwann holt einen der Alltag dann doch wieder ein. Aber ich möchte mich auf gar keinen Fall beklagen, denn was andere als Wunsch ansehen, wird für meinen Travelmate und mich Wirklichkeit. Wir dürfen direkt am Strand arbeiten, mit einem fetten Ausblick auf den Ozean. Okay nicht ganz. Port Phillip Bay mogelt sich noch dazwischen. Aber Wasser bleibt schließlich Wasser oder? 😀

Hoffentlich zieht uns die Sonne keinen Strich durch die Rechnung, denn wir beide scheinen besonders anfällig auf diese extrem widerliche Sonneneinstrahlung zu sein haha.

Ich bin wirklich gespannt, was sich in der nächsten Zeit alles entwicklen wird.

 Aber ich habe mich definitiv schon ein klein wenig verliebt.

In Melbourne. 

P.S: Leider hatte meine SD-Karte keine Lust mehr auf mich und demzufolge sind alle Bilder der ersten 2 Wochen zunichte. Ich hoffe, dass ich sie irgendwie durch anderweitige Hilfe wieder retten kann.. Falls jemand jemanden kennt oder weiß wie ich meine Bildchen wiederherstellen könnte, lasst es mich wissen. Demzufolge seht ihr nun ein paar Aufnahmen, die von meinem Travelmate Vreni stammen 🙂 Cheerio! 

img_3775 img_3906great_ocean_road_6 great_ocean_road_australia melbourne-skyline

Follow:

2 Comments

  1. November 13, 2016 / 9:28

    Was für tolle Bilder! Ich wünsche dir ganz viel Spaß und viele tolle Erfahrungen auf deiner Work and Travel Reise.
    Das mit deiner SD Karte ist wirklich doof.. Ich weiß da leider auch keine Lösung.
    Vielleicht schaust du ja auch bei mir vorbei 🙂
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.