baarcelona Jeder der mich kennt weiß, dass es nur eine Stadt gibt, die tief in meinem Herzen verankert ist. Die mich mit ihrer grenzenlosen Vielfalt in ihren Bann zieht. Und in der die Leute nur so vor Glück strotzen. Barcelona. Seit Jahren ist diese Stadt mein Reiseziel Nummer eins. Allerdings habe ich es bisher nur zweimal dorthin geschafft. Als es im Juli endlich wieder soweit war, konnte ich mich vor lauter Aufregung kaum im Zaum halten. Ich glaub ich bin auch gefühlt allen Menschen, mit denen ich kurz davor zu tun hatte, permanent auf die Nerven gegangen haha, upsi. Entschuldigt dafür! 😀

Da ich mittlerweile das ein oder andere Eckchen kenne, möchte ich euch heute einen kleinen City Guide präsentieren, mit dem ihr mit Sicherheit einen absolut schönen Trip erleben werdet! Denn ich zeige euch nicht nur das, was in jedem Reiseführer oberste Priorität hat, sondern auch Teile Barcelonas, die auch ohne spezifischeres Grundwissen zum verweilen einladen. Starten wir jetzt:

Hotel & Lage: 

Unser Hotel nannte sich „Renaissance Barcelona Fira Hotel“ und lag auf halber Strecke zwischen Flughafen und Stadtzentrum. Anfangs war ich etwas skeptisch, was die Lage betraf, diese Skepsis legte sich aber sofort als wir ankamen. Unser Hotel befand sich genau gegenüber der U-Bahnlinie „Europa Fira“, die wie sich herausstellte, mit allen zentralen U-Bahnlinien verbunden war. Somit gelangten wir innerhalb kürzester Zeit an Strand, Sehenswürdigkeiten und Innenstadt. Mal abgesehen davon, war es eines der schönsten Hotels in denen ich je genächtigt habe! Fabelhafte Architektur und die Aussicht vom Rooftop auf die gesamte Stadt war wirklich überwältigend!

vase_barcelonaavocado_barcelona

 Essen: 

Um ehrlich zu sein, erschien uns das Frühstück des Hotels mit 24 Euro pro Person als etwas zu happig. Daher suchten wir uns jeden Tag ein kleines Café oder ähnliches über Tripadvisor heraus und aßen dort zum Morgen. Hätten wir diese Variante nicht gewählt, wäre uns wohl auch nie die „Carrer del Parlament“ ins Auge gefallen. Diese Straße bietet viele kleine, süße Restaurants und Boutiquen (Mardemar sehr zu empfehlen). Wir waren zum Beispiel in „The Juice House“ eine Acai Bowl und frische Smoothies schlürfen und im „Federal Café“ Avocado und Chia – Oatmeal schlemmen.  „La Donutería“ bietet zum Beispiel eine Ecke weiter, ziemlich leckere und vor allem riesige Donuts an und bleibt dabei noch dem stilvollen Barcelona treu. Ihr seht – es gibt eine Menge Auswahl! Und das ist nur eine von vielen. Denn geht es langsam auf den Abend zu, bietet Barcelona am H afen eine noch weitaus größere Vielfalt. Wiedermal führte uns Tripadvisor zum „Surf House“ und dort wurden wir nicht nur vom Essen, sondern auch von den unfassbar netten und offenen Kellnern beeindruckt 🙂 Schaut euch dort auf jeden Fall mal um, dort ist für jeden etwas dabei!

food_barcelona

Sehenswürdigkeiten:

Gut klar, was soll ich euch da noch erzählen. Natürlich sollte man sich die La Sagrada Familia nicht entgehen lassen, genauso wenig wie den spanischen Arc De Triomf oder die Bauten Guélls. Aber wirklich faszinieren und nie langweilen tuen mich die Wasserspiele vom Fira Barcelona Montjuïc. Diese finden immer von Donnerstag bis Sonntag statt (im Sommer starten sie 21:30 Uhr, ansonsten einfach mal auf Barcelona.de vorbeischauen, dort findet ihr die Spielzeiten) und haben je nach dem immer ein anderes, musisches Thema. Ich habe zum Beispiel Disney und Pop-Musik miterleben dürfen. Da kennt jemand offenbar meinen Musikgeschmack haha. Oben auf der Spitze angekommen, habt ihr einen unfassbar grandiosen Ausblick. Auch wenn ihr Treppenscheu seid, keine Angst, in Barcelona gibt es sogar in den kleinsten Vierteln Rolltreppen, die den normalen Aufstieg ersparen (zum Vorteil meines Freundes haha) Solltet ihr euch allerdings für die Standardvariante entscheiden, dürft ihr euch auf erklommener Spitze gern mit einem oder auch zwei Gläschen Sangria beglücken. Ein Muss in Spanien!

 Plaça de Carles Buïgas 

barcelona_downtown_journey2 barcelona_downtown_journeyIMG_2581 IMG_2585barcelona_2barcelona_1

Montserrat 

Ein weiteres Highlight, auf das ich nie durch meinen Freund gekommen wäre, ist Montserrat. (Okay er wäre darauf auch nie gekommen, hätte er nicht dieses eine Bild von Tony Mahfud gesehen, was er unbedingt nachahmen wollte) Diese sogenannten Berge, heben sich hinter Barcelona empor. Man fährt ungefähr eine Stunde zum Zielort und nochmal 20 Minuten hinauf. Aber glaubt mir, es lohnt sich! (Ich werde bald einen ausführlicheren Beitrag dazu schreiben, wie wo was genau, falls es euch interessiert :-))

barcelona_8barcelona_9

Mercat de la Boqueria

Kommen wir nun zu meinem absoluten Lieblingsthema – dem Essen – zurück. „Mercat de la Boqueria“ ist eine der größten und ältesten Markthallen Europas und befindet sich direkt neben der Einkaufsmeile „La Rambla“. Daher auch nicht allzu schwer zu verfehlen. Dort gibt es über Fisch, Obst, Gemüse, Smoothies und allerlei Gewürzen alles was das Futterherz begehrt. Ich halte mich dort auch immer Stunden auf! Zum Übel meines Geldbeutels 😀

lecker legume fruits fruits_barcelona

Parc de la Ciutadella 

Abschließend möchte ich euch noch einen Park nahelegen, der es mir besonders angetan hat. Den „Parc de la Ciutadella“ haben wir mehr aus Zufall entdeckt, als wir einfach wahllos durch die Stadt liefen. Laute Bässe und kreischende Stimmen lockten uns näher und zeigten uns wiedermal, wie viel Freude in den Kataloniern steckt.  An der einen Ecke vollführten einige Straßenkünstler ihre Zauberstücke, an der anderen tanzte eine geballte Meute. Links von uns befand sich ein alter, aber liebevoll hergerichteter Botanischer Garten und auf der rechten Seite erstreckte sich eine kleine Seelandschaft, auf der eifrig gepaddelt wurde. Wir überquerten zahlreiche, kleine Brücken und standen staunend vor einem riesigen Wasserfall. Wenn ihr in der Stadt seid – verpasst diesen Park nicht! Ich fand ihn sogar viel, viel besser als den berühmt berüchtigten Parc Guéll.

barcelona_3barcelona_91barcelona_5barcelona_4

Ich hoffe sehr, dass ihr diesen Guide genießen konntet und nun für eure nächste Reise gewappnet seid!   Viel Spaß in Barcelona, auf das, dass es euch die Stadt auch so sehr antuen wird wie mir! 🙂 Falls ihr noch Fragen haben solltet, stellt sie mir gern!

Follow: